The world is a book, and those who don't travel read only a page.
  Startseite
  Archiv
  Internetfundstuecke
  The Way I See It - Starbuckssprueche
  Thank you for the music...
  1 year in America
  Diary (Archiv: 23.7.06-4.11.06)
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   My Pictures
   Jana
   Vienna Teng

http://myblog.de/eiswuerfelfrau

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Teil 4: Scheiß Bürokratie

Die letzten Monate vergingen wie im Flug und ich habe sie zum großen Teil genossen. Eine Party veranstaltet, mit Thomas geprobt, Benefizkonzert, Maastricht, Magdeburg, Dresden, Berlin, Potsdam, Michendorf, Stockweiher, Wittstock... Gut rumgekommen bin ich also. Und wenn zwischendurch nichts zu tun war, dachte ich nach. Wahrscheinlich viel zu viel. So kam ich nun auf den Gedanken, zurück nach Potsdam zu kommen. Vielleicht, ist auch immer noch keine reife Entscheidung, aber nach den Konsequenzen erkundigen sollte man sich schon. So machte ich mich heut auf zum BAföG-Amt und fragte nach, welche Konsequenzen das hätte, nach dem 3. Semester die Fachrichtung zu ändern und quasi nochmal neu anzufangen. Nun, das hätte wohl einige. Und es ist irgendwie kompliziert, oder auch nicht, vielleicht erscheint es mir momentan einfach nur so: Sollte ich mich tatsächlich entscheiden, die Fachrichtung zu wechseln, dann sollte ich mich nach dem 2. Semester exmatrikulieren, ein halbes Jahr Praktikum machen (zum Sommersemester kann man ja jetzt Dank der BA/MA-Umstellung nicht mehr anfangen), dann zum Wintersemester bewerben und neu BAföG beantragen, die vorangegangen 2 Semester sind dann verzinstes Darlehen. Wenn ich erst nach dem 3. Semester wechsle, dann brauche ich eine stichhaltige Begründung, warum. Und das soll wohl heikel sein, weil es kaum anerkannt wird. Es könnte also dann unter Umständen sein, dass ich gar kein BAföG mehr bekomme. Nun toll, weg ist die Ruhe und Gelassenheit, die ich nach dem verlängerten Wochenende am Stockweiher hatte. Es gibt einfach zu viele Möglichkeiten, ich beneide die Leute, die von vornherein wissen, was sie wollen, wo ihre Stärken liegen und sofort die richtige Entscheidung treffen. Warum kann nicht einfach mal alles einfach sein?
16.10.08 12:39


Werbung


Teil 3: Homecoming

So Homies, nach langer Blogabstinenz gibts nun endlich auch mal wieder Lesefutter von mir. Ich werd mal versuchen 1 1/2 Monate in einen kurzen Eintrag zu bekommen.

Nach Karlsruhe ging natürlich das Leben hier in Trier weiter und neben harter Uniarbeit *räusper* wurde natürlich auch gut gefeiert. Die härteste Party, die ich hier glaub ich erlebt hab, war die Open House Party. Allerdings mit Vorgeschichte. Es war an einem Mittwoch, da traf sich unsere Erstigruppe mit unseren Tutoren und auch andere Leute aus höheren Semestern waren dabei. Ziel war es im Palastgarten zu grillen und auch, wie sonst, durfte ein gewisses Maß an Alkohol ja nicht fehlen. Und natürlich wurde dieses Maß mal wieder gehörig überschritten. Stefan hatte noch ein besonderes Mitbringsel aus Holland und so konnte das gemütliche Zusammensitzen ja nur toll werden. Die anderen Erstis wollten allerdings schon gegen 22 Uhr nach Hause, worauf ich nun überhaupt keine Lust hatte, denn wenn man am nächsten Tag erst um 12:15 in die Uni muss, geht man halt nicht so früh ins Bett. Mein ungeschriebenes Gesetz. Also bin ich dann noch dageblieben und Tanja und ich wollten eigentlich zusammen den letzten Bus um 00:00 Uhr nehmen. Nur war Tanja irgendwann weg und mit ihr halt auch der letzte Bus. Hmm, naja, ob ich nun jetzt laufe oder nachher, macht nun auch keinen Unterschied mehr, dachte ich mir und blieb dann also noch bis um 3, 3:30 Uhr dort. Mit Marina und Markus gings dann zusammen auf Richtung nach Hause und dann sind wir halt noch bei Markus hängen geblieben, wo Marina und ich dann zusammen auf der Couch gepennt haben. Nachdem wir 2 uns noch gefühlte 2 Stunden gegenseitig unsere besten "Saufstories" erzählt haben, war ich dann nach 2 Stunden auch schon wieder wach und hab mir die nächstbeste Zeitung geschnappt um auf die anderen Schlafmuffel zu warten. Am dem Donnerstag Abend sollte nun also dann die Open House Party stattfinden und auch das war Gesprächsthema am "Frühstückstisch" (es gab Kaffee!). Ich hatte aber keine Karte (die gibts auch nur im VVK) und so wurde dann beschlossen, für mich irgendwie noch eine Karte zu besorgen. Aber erstmal stand mein Pädagogikseminar auf der Tagesordnung. Also schnell nach Hause, duschen, noch nen Liter Kaffee trinken und ab dahin und natürlich nen Buch gegen die Langeweile mitgenommen. Das überstanden, bin ich dann nach Hause und wollte mich eigentlich noch ein bisschen hinlegen. Meine "Nachtruhe" wurde allerdings durch einige Anrufe gestört (manchmal hasse ich mein Handy und mich auch, wenn ich selbst nach dem 4. Anruf es nicht schaffe mein Handy auf "lautlos" zu stellen - man könnte ja was verpassen...). Abends kam dann eine SMS von Markus, dass noch keine Karte aufgetrieben wurde, also hab ich mich mit Marina auf den Weg zum Ex-Haus gemacht um vor Ort die Lage mal abzuchecken. Der aufmerksame Leser hat nun vielleicht mitbekommen, dass ich hier nichts von fester Ernährung geschrieben hab - richtig, das einzige, was ich an dem Tag gegessen hab, waren 2 Wiener Würstchen. Fein! Nun ja, am Ex-Haus angekommen (nach einer ewig langen Suche nach einem Zigarettenautomaten..) wurden wir dann auch fündig, es hatte tatsächlich noch jemand eine Karte abzugeben. Das musste gefeiert werden. Also noch schnell eine Flasche Sekt gekauft, hinter gekippt und dann kamen auch schon die anderen. Gegen 23 Uhr sind wir dann rein und nach einer langen Suche nach dem richtigen "dance floor" wurde auch gut abgerockt. Irgendwie wurde mir auch ständig neues Bier gereicht, so dass ich irgendwann dann auch mal eine längere Pause machen musste... Aber danach wurde natürlich weiter gerockt - bis wir rausgeschmissen wurden. Irgendwie waren wir dann tatsächlich die letzten Gäste dort, kamen dann aus dem Kellerloch und - es schien die Sonne. 8 Uhr morgens. Zeit für Frühstück . Gesagt, getan. Brötchen, Butter und Nutella gekauft - und Zahnbürsten, um das Zeug irgendwie auf die Brötchen zu bekommen. Ja fein =) Ab in den Palastgarten und gefrühstückt und dann war ich so fertig, dass ich mich genau da hingelegt hab, wo ich saß. Nach ein bisschen Dösen in der Sonne gings dann auch für mich nach Hause in mein Bett, das schon so laut nach mir schrie, dass mir fasst die Ohren abfielen. Und da ich keine Uni an dem Tag hatte, konnte ich mich ohne schlechtes Gewissen einfach in mein Bett legen =)
Am Sonntag danach gings dann für mich auch nach Michendorf-zu-Hause. Die Pfingstferien standen nämlich an. Und es wurde viel gemacht. Sterncenter, ganz viele Leute getroffen, Döner essen (boah, der ist hier soo teuer, dass ich den in Trier einfach boykottiere... Deshalb ist es schon immer ein Ritual, wenn ich in da Hood bin, dass es nen Döner gibt ) Freitag Abend stand dann Annis Party an. Fein wars, viele Leute gesehen, viel viel Spaß gehabt und noch viel viel viel peinlichere Fotos und Videos sind entstanden. Ich hab sie zwar noch nicht gesehen, aber das ist, glaube ich, auch ganz gut so... Den Sonntag drauf gings dann wieder zurück und am Bahnhof in Trier wurde ich auch feierlich begrüßt von Rike und Nadine, mit denen ich dann den ganzen Abend noch gequatscht hab. Man hatte ja viel aufzuholen Eigentlich wollte ich auch für meine Grammatikklausur für den nächsten Tag lernen, aber naja, ich hab ja immer ganz gut aufgepasst und so schlimm, dachte ich mir, kanns ja gar nicht werden. Und mit ner 2- kann ich eigentlich auch ganz zufrieden sein - zumal die Note eh nirgendwo auftaucht. Die Woche zu Hause hab ich aber sehr genossen, alle mal wiederzusehen war sehr schön.
In der Zwischenzeit ist dann gar nicht mehr sooo viel passiert (ich erwähne nur nebenbei, dass ich bei einer Feier hier im Studihaus etwa 3 Stunden im Regen tanzte und mich mit Titanic-Spielen vergnügte... Alkohol du böser Wicht...) Mit der Uni läuft aber alles ganz gut, ich besuche ganz brav und artig (fast) alle Veranstaltungen und mache (fast immer) meine Hausaufgaben.
Letzten Donnerstag hatte meine Mutti dann Geburtstag und das nahm ich spontan als Anlass, mal für ein Wochenende nach Hause zu fahren. Als Überraschung natürlich. Also Freitag nach meiner Übung dann rein in den Zug nach Koblenz und mit der Mitfahrgelegenheit bin ich dann nach Michendorf gefahren. Dank der Fahrkünste des Fahrers war ich auch schon, trotz 3 Staus (sagt man das so?), na trotz 3 x Stau, schon nach 6 Stunden da, denn mit gefühlter Lichtgeschwindigkeit flitzten wir über die Autobahn. Aber in so einer Situation lernt man Angst zu überwinden und sich nicht freiwillig die Kugel zu geben. Heil angekommen (zum Glück!), war die Überraschung dann auch gelungen, dein keiner rechnete ja mit meinem Erscheinen. Muttis Geburtstag wurde ausgiebig gefeiert, Samstag kam dann meine Tante noch vorbei, Nachmittags Sterncenter und... na, wer erräts? Hmmm? Natürlich - Döner! Abends kamen dann Jana und Anni, die sich spontan Zeit nahmen, der "sexy Nachbar" (Zitat von....) kam auch noch vorbei und Maddi noch für 2 Bierchen. Am nächsten Tag gings dann, nachdem ich noch ausführlich mit meinem Sarischatz gequatscht, geraucht und Cappu getrunken hab , abends erst zurück und ich hatte so "günstig" meinen Zug gebucht, dass ich sogar noch das Deutschlandspiel schauen konnte - sehr fein! Das wurde dann bei nem Kumpel von René getan, er brachte mich dann nach Potsdam und dort fuhr ich dann nach Berlin. Von dort aus sollte ich dann eigentlich um 00:37 Uhr mit dem ICE nach Dortmund fahren, wo ich dann 15 Minuten zum umsteigen hatte und dann weiter nach Koblenz. Doof war nur, dass wir in Berlin schon eine Verspätung von fast 10 Minuten hatten, weil wir auf einen anderen ICE noch warten mussten. Nun ja, 5 Minuten reichen ja auch. Hätten sie auch, wäre da nicht noch die Baustelle gewesen, die uns noch eine zusätzliche Verspätung von 10 Minuten einbrachte. Kurz vor Dortmund kam dann auch die Durchsage, dass der Anschlusszug nicht auf uns warten kann und die Fahrgäste, die eigentlich in Dortmund umsteigen sollten, gebeten werden bis nach Köln mitzufahren. Dort würde man uns dann eine neue Fahrtroute geben. Klasse! Ja, ich liiiiebe die Deutsche Bahn! Glücklicherweise hatte mein Anschluss-ICE dann aber selbst Verspätung und so konnte ich dann in Essen in meinen eigentlichen Zug doch noch einsteigen. Ich war dann Montag morgen um etwa 9 in Trier und wollte eigentlich ins Bett - doch da hab ich die Rechnung ohne meine Mädels gemacht. Um kurz vor 10 kam dann der Anruf von Nadine: "Hey Anja, wir sitzen hier vor der Mensa, komm doch mal rüber du Schlafmütze!" Also kam ich dann erst doch um 12 Uhr ins Bett und musste aber nachmittags dann noch in meine Vorlesung. Aber da Schlaf eh völlig überbewertet ist, gabs dann einfach gefühlte 10 Liter Kaffee.
Morgen steht dann noch ein Referat in Sozialpsychologie an. Ich frage mich, warum musstest du dich dafür melden? Es gibt dafür keinen benoteten Schein oder ähnliches, es gibt dafür nur Stress! Aber wir werden das Kind schon schaukeln, ein wenig daherlabern und dann passt das!
Jetzt höre ich den Reader von meinem Seminar heut nachmittag rufen. Und das Rufen wird immer lauter, also werde ich mich jetzt verabschieden. Macht's jut und grüßt mir die Hood
10.6.08 11:20


Teil 2: Vom Reisen, barfuß in Trier und anderen tollen Sachen

So, wie besagt ging es nun am 25.4. nach Karlsruhe zu Sabine und Steffi. Meine Mitfahrgelegenheit brachte mich sicher hin, es was sehr sehr lustig und gegen 5 war ich in der Stadt angekommen. Steffi holte mich ab, dann ging's in die Wohnung und da wurde erstmal ausführlich gequatscht, sodass wir ein wenig die Zeit vergaßen. Wir sind dann schnell noch einkaufen gegangen und da fragt mich doch die Trulla an der Kasse beim Bierkaufen nach dem Ausweis. Wär ich 10 Jahre älter, würds mir vielleicht schmeicheln, aber doch jetzt noch nicht... Naja, egal. Als Sabine dann von der Arbeit kam, wurde genüsslich gekocht, verspeist und plötzlich, so gegen 23 Uhr kam Sabinchen die Idee, die Badewanne müsse ja noch neu verfugt werden. Gesagt, getan, sie und ich Bob der Baumeister gespielt und die Badewanne verfugt, natürlich nicht ohne eine große Sauerei zu hinterlassen *grins* Am nächsten Tag musste Sabine wieder arbeiten und so sind Steffi und ich losgezogen und haben für die Einweihungsparty eingekauft. War auch alles ganz easy, aber dann verfluchten wir die Treppen, da das ganze Zeug irgendwie in den 3. Stock geschleppt werden musste. Aber wir sind ja starke Frauen
Die Party war sehr amüsant, am Anfang war jeder noch ein wenig zurückhaltend, weil man sich untereinander nicht so recht kannte, aber je später der Abend, desto besser schmeckt wohl der Alkohol (Anmerkung: Dies ist eine nicht-bestätigte These ) Um ca. 3:30 Uhr wurde uns dann die Wohnung zu langweilig und wir 5 verbliebenen Hanseln begaben uns auf den nächstbesten Spielplatz. Dort wurde die Zeit mit Karussel- und Motorradfahren
verbracht und wir kamen auf die blödsinnige Idee zur nächsten Tankstelle zu laufen (ja das Bier war alle und wir hatten kein Elan mit all den gerad erworbenen blauen Flecken in den 3. Stock zu laufen). Daraus wurde dann aber auch nichts mehr, da die Tankstelle geschlossen war und wir dann irgendwann wieder zurück auf den Spielplatz gingen. 2 haben sich geopfert (ja unter anderem auch ich) Nachschub in Form von Bier zu holen und dann blieben wir noch bis ungefähr 6 Uhr auf dem Spielplatz. Sonntag liefen wir dann mit einem Kater und einer Fahne durch die Stadt, ließen uns einen Döner schmecken und legten uns in den Schlossgarten, da es ja so schön warm war, sodass sich meine Mitfahrgelegenheit, die mich ja mit zurücknehmen sollte, glaub ich sehr gefreut hat, diese komischen Gerüche alle in seinem Auto zu haben *grins* But whatever...
Ansonsten wurde die letzte Woche mit Unikrams, Feiern und ähm... Feiern verbracht, Tische wurden angezündet, wir liefen barfuß durch die Straßen Trier's und haben Sonntag schön im Palastgarten gechillt. Den ersten Sonnenbrand gibt's auch schon, und bald sind ja auch Ferien. Wenn alles klappt, bin ich Freitag Abend schon zu Hause, aber das muss ich noch abklären.
Joa, das wars Neues von mir, jetzt muss ich lesen gehen für die Uni... Adios amigos =)
5.5.08 20:44


Folge 1: Im Westen was Neues

Ja, nach den zwei ersten Wochen wirds dann wohl doch mal wieder Zeit für einen neuen Eintrag. In der ersten Uniwoche wurde nun ausgetestet, welches Seminar genommen wird, welche zu voll sind und welche man sich aus Interessengründen schenken kann. Außerdem fielen noch einige Veranstaltungen aus, sodass die Woche recht locker ablief. Die ersten Studentenparties wurden besucht, viel zu viel Alkohol getrunken, nette Leute kennengelernt. Ich hatte also meinen Spaß bei der Sache. Endlich hab ich auch rausgefunden, wie ich die Wohnheimwaschmaschine zum Laufen bekomme Und ordentlich Hausaufgaben gabs auch schon.. Komisch, nach fast 2 Jahren wieder Hausaufgaben machen zu müssen... Aber man wird sich dran gewöhnen... Wohl oder übel. Das Wochenende wurde zum Einen bei Nadine verbracht, mit sinnlosem DSDS-Geschaue, The Amityville Horror und 10 Dinge, die ich an dir hasse (Hommage an Heath Ledger...) wurde auch noch geschaut, in Cafés rumgesessen und wiederum nichts sinnvolles gemacht. Außer viel gelacht. Und das soll ja gesund sein =)
In der zweiten Woche fanden nun ausnahmslos alle Veranstaltungen statt und demzufolge gibts auch nun mehr Hausaufgaben zu erledigen. Aber da ich Donnerstag und Freitag je nur eine Veranstaltung habe, wird das immer auf die Tage gelegt. Sollte ich Donnerstags nicht in der Lage sein etwas für die Uni zu tun (wie das zum Beispiel gestern der Fall war ) wird halt noch das Wochenende aufgeopfert werden müssen... Dienstag hab ich dann schön meinen Geburtstag beim Englisch-Stammtisch gefeiert. Hat Spaß gemacht, auch wenn wir uns nicht immer an die Regel "only English" gehalten haben. Danke für die Anrufe, SMS, Studi-Pinnwand-Einträge, Emails, Blumen und Pakete. Hab mich sehr sehr sehr gefreut =) War schon komisch, mit Leuten zu feiern, die man gerade mal 2 Wochen oder so kennt. Da wurde mir schon irgendwie klar, dass man die Heimat, Familie und Freunde doch vermisst. Aber ich bin ja bald da und da lassen wir's dann ordentlich krachen .
Nächstes Wochenende gehts dann nach Karlsruhe zu Sabine und Steffi, die endlich mal nach 4 Monaten ihre Einweihungsfeier stattfinden lassen. Ich freu mich drauf! Dann ist ja auch bald Pfingsten und da haben wir eine ganze Woche lang frei. Also ein guter Zeitpunkt der Heimat mal einen Besuch abzustatten. Wenn alles klappt, dann treff ich mich an dem Wochenende mit Änni und Maddi in Köln und komm dann für ein paar Tage nach Michendorf. Genaues dann aber, wenn es soweit ist.
So, dann macht euch ein schönes Wochenende und grüßt mir die Hood =)
18.4.08 14:16


Lolle's gone again

Nachdem mein Blog hier also fast ausgestorben wäre, gibt es nun wieder genügend Anlass den Blog zu retten und ihm genügend Nahrung in Form von Einträgen zu versorgen. So, wo war ich stehengeblieben? Ach ja, Praktikum... Ich hab also doch noch einen Monat länger bei Helios durchgehalten (nur wegen der Bezahlung...) und im März hab ich mich dann wieder zur Tankentussi entwickelt. Musste ja schließlich noch ein wenig zu tun haben. Mitte Februar kam dann die (ersehnte) Zulassung zum Studium an der Uni Trier. Eine Wohung wurde mehr oder weniger schnell gefunden (Studentenwohnheim), der erste Absturz kam, als ich mir dann meinen Stundenplan zusammenstellen wollte, der Umzug musste geplant werden und ich sollte zu dem noch hohen Besuch aus dem Süden bekommen. Irgendwie Stress pur, aber eigentlich hab ich fast alles unter einen Hut bekommen. Am Donnerstag ging es dann mit meiner Mum und Tina auf in Richtung Trier, wo wir dann erstmal im Hotel ein wenig außerhalb übernachtet haben. Freitag und Samstag haben wir uns dann die Stadt angesehen (sehr schön übrigens) und sind außerdem noch nach Luxemburg gedüst (Tanken und Kippen, also mein neues Polen *grins*). Sonntag musste ich dann allein überstehen, da sich die 2 Mädels wieder auf den Heimweg begaben. Und genutzt hab ich ihn natürlich, den Sonntag: Ausführlich rumgegammelt Heute, also Montag, bin ich dann in meine "Wohnung" umgezogen. Wohne nun, wie gesagt, im Studentenwohnheim und ist auch alles ganz gut eingerichtet bisher. Klar, ein paar Sachen fehlen noch, aber ich hab ja die Woche noch ein wenig Zeit das alles zu besorgen. Außerdem hatte ich gerade meine erste Einführungsveranstaltung im Fach Pädagogik. Die Dozentin ist (dem ersten Eindruck nach) super sympathisch. Haben uns alle (neben mir waren noch 5 andere Erstis) über das Bachelor-/Mastersystem aufgeregt, Fragen wurden geklärt und nun bin ich erstmal beruhigt und weiß in etwa, worauf ich achten muss und was ich belegen muss. Toll! Jetzt muss ich noch meinen Kühlschrank füllen gehen und dann gehts morgen weiter mit Einführung Anglistik. Da bin ich sehr gespannt drauf! Ich lasse auf jeden Fall von mir hören (jetzt mit meiner Handyflatrate werde ich euch so auf die Nerven gehen ) und natürlich werd ich den Blog hier hegen und pflegen und auch bald mal das Design ändern. Wird ja mal wieder Zeit!
31.3.08 15:58


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung