The world is a book, and those who don't travel read only a page.
  Startseite
  Archiv
  Internetfundstuecke
  The Way I See It - Starbuckssprueche
  Thank you for the music...
  1 year in America
  Diary (Archiv: 23.7.06-4.11.06)
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   My Pictures
   Jana
   Vienna Teng

http://myblog.de/eiswuerfelfrau

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Next stop

Da ich nun hier so liebreizend darauf hingewiesen worden bin, dass ich schon ewig nichts mehr geschrieben hab, werd ich meine momentane stressfreie Zeit nun mal nutzen um dies zu ändern und euch neuen Lesestoff zu bieten... Danke Jana
Nun, der Vollständigkeit halber fang ich mal bei der Weihnachtsfeier der Firma an... Wir hatten also um 16 Uhr Schluss und sollten um 19:30 Uhr wieder antreten um das Jahr ausklingen zu lassen. Vorher ging vom Cheffe noch einmal ne Email rum, wir sollten uns doch bitte in Abendgarderobe kleiden... Haha... Ich bin natürlich nicht nochmal nach Hause gefahren, das wäre nämlich absoluter Quatsch gewesen; ich hätte einmal anschlagen können und gleich wieder losfahren müssen, deswegen hab ich mir die Zeit in den Potsdamer Platz Arkarden totgeschlagen. Als ich dann um halb acht wieder zur Firma kam, wollte ich ja schon fast wieder gehen: Helios Media-Fahnen wehten im Wind, roter Teppich lag aus, Hostessen nahmen unsere Jacken entgegen und bedienten die Bar... Und ich mit meiner Jeans und nen Blazer drüber... fühlte mich also komplett fehl am Platz. Aber nun gut. Nach 2 oder 3 Bier gings dann besser *grins* Alles in allem war die Feier voll lustig, man hat Leute von einer ganz anderen Seite erleben dürfen. So, dann hatte ich ja Urlaub und habs dann doch irgendwie geschafft Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Weihnachten war eigentlich auch ganz schön und der Resturlaub wurde dann auch dazu genutzt auszuschlafen und Freunde zu treffen, wozu man ja sonst nicht allzuviel Zeit hat. Und schon war Silvester. Kurzfristig entschloss ich mich mit meinem Bruder und seinen Freunden feiern zu gehen - ab nach Berlin. Doch zunächst musste Phil am Admiralspalast Karten für Mary Christmas verticken. Das dauerte dann auch so seine 1 1/2 Stunden und damit kamen wir viel zu spät zum Fritzclub, wo wir eigentlich feiern wollten... Aber: Ausverkauft. Deshalb sind wir zu einer Studentenparty eines Kumpels eines Kumpels meines Bruders nach Friedenau gefahren. Joa, war ziemlich lustig, die Anwohner veranstalteten ein großes Feuerwerk und alles war schick. Um 3:30 Uhr saßen wir dann im Zug nach Michendorf. Dort am Bahnhof angekommen, trafen wir noch ein paar alte Freunde von René, die uns spontan ins Schneiders eingeladen haben. Ein Bier sollte es werden, wie viele es wurden, weiß ich nicht, aber es war nach 6 Uhr, als wir endlich im Bett lagen... Dann musste ja natürlich noch René's Geburtstag gefeiert werden, Besuch kam, es wurde aufgetischt und ordentlich gefeiert. Am nächsten Tag musste ich nur leider leider wieder arbeiten, deshalb hieß es für mich schon relativ früh Gute Nacht. Auf Arbeit hatte sich nicht allzuviel verändert, nur die Büroaufteilung war anders. Doch das sollte nicht lange bleiben. Etwa 2 Wochen später kam Cheffe zu uns und meinte, wir Termindienstredaktion (in der ich ja arbeitete) sollten von Corporate Media zu International gehen... Klasse, dachten wir uns alle. Denn wir waren echt ein super Team, haben viel gelacht und echt gut zusammengearbeitet. Aber naja. Wat Chef sagt, muss jemacht werden... Es waren ja nur noch 2 Wochen für mich dort. Am Montag (28.1.) war dann die Verleihung des "Goldenen Prometheus", von unserem Verlag organisiert, und wie das so ist, muss man ja da immer mithelfen. Diesmal wollte ich aber explizit, denn Größen wie Anne Will, Klaus Wowereit und Günther Jauch hatten zugesagt. Vorher noch ein schickes Kleidchen gekauft und ab gings, ich war für das Seating eingeteilt (zu deutsch: Platzzuweiser) Juchu, und Anne Will, Reinhard Bütikofer und Wowi waren in meinem Seatingbereich. War ganz cool, mal so viel Prominenz auf einem Haufen zu haben und dann noch so live dabei zu sein. Während der Show mussten wir Mitarbeiten dann im Vorraum bleiben um uns die Gala anzusehen. Und es wurde natürlich ordentlich vorgeglüht *grins* Irgendwie gingen dann auch die 2 1/2 Stunden relativ schnell rum und ich wollte so unbedingt ein Foto mit der Anne Will haben. Hab ich dann auch bekommen Dann wurde weitergetrunken und gequatscht und getrunken und getrunken und getrunken. Man, ich war echt voll bis oben hin Irgendwie fand ich mich dann mit 2 Kollegen, Stefan und Madlen, mit einem Lufthansatypi (ich glaub der war Manager da oder so) und noch nem andern Managertypi beim Flaschendrehen wieder. Weiteres werd ich hier nicht verraten, aber der Abend war nicht ohne
Nun gut, gegen 6, halb 7 waren wir glaub ich im Bett (ich hab bei Madlen gepennt), nur musste ich leider um 9 schon wieder auf Arbeit sein. Mit einer Verspätung von "nur" 45 Minuten hab ichs auch geschafft, aber ich hatte echt bis zum Abend Restalkohol in mir
Donnerstag war dann mein letzter Tag bei Helios und das musste abends natürlilch auch wieder gefeiert werden. Ab in die Linie 1 in Kreuzberg, eine richtig coole Punkerkneipe und dort wurde dann mal wieder die Sau rausgelassen. War echt superschön und ich bin froh dort so tolle Freunde gefunden zu haben. Nun, zwischendurch hab ich mich dann noch an der Uni in Trier beworben für ein Magisterstudium: Anglistik im Hauptfach und Pädagogik und Psychologie im Nebenfach... Verrückt, aber machbar! Da muss ich jetzt noch auf eine Antwort warten, ich hoffe, die lassen sich nicht allzuviel Zeit. In der Zwischenzeit werd ich wahrscheinlich wieder an der Tankstelle arbeiten und wenn alles nach Plan läuft, ziehe ich gegen Ende März/Anfang April nach Trier um.
Soviel also zu meinem Leben, und ich will euch natürlich das Foto von der Anne und mir nicht vorenthalten (bitte daran denken: Ich war zu dem Zeitpunkt schon ganz gut dabei *grins*)

2.2.08 22:08


Werbung


Merry Christmas

Wünsche euch ein frohes und friedliches Weihnachtsfest, viele Geschenke, kalorienreiches Essen, schöne Feiertage und viel Zufriedenheit und Ruhe!
Alles Liebe
24.12.07 23:00


Vom Zugfahren und anderen Geschichten

Zugfahren ist eine tolle Sache, sollte man meinen. Wenn die Bahn nicht gerade streikt. Und wenn die Züge/Busse/Ubahnen einfach mal überfüllt sind, sieht die Sache auch schon wieder ganz anders aus! Da steht man dann zwischen gefühlten 1000 Menschen, die alle ganz viele Bakterien mit sich rumschleppen und dann ist es ein Leichtes sich anzustecken. So auch bei mir. Irgendein Depp hat mich also mit Scharlach angesteckt. Ich sage DANKESCHÖN!!! Also lag ich die letzten 2 Wochen flach, mit krassen Halsschmerzen und gar keiner Energie mehr. Aber nun gehts mir wieder gut und ich geh morgen auch wieder arbeiten. 1 Woche, dann gibts Weihnachtsurlaub. Hat auch was
Aber was war der Grund für die lange Stille hier? Nun ja, abgesehen davon, dass ich auf Arbeit jeden Tag den selben Scheiß mache (ich muss es einfach mal so sagen!), ist weiter nicht viel passiert. Was sollte ich also schreiben. Aber nun trug es sich zu, dass Jana, Änni, Sarah und ich am Freitag den Weihnachtsmarkt unsicher machten und danach noch in eine tolle Kneipe gingen. War sehr sehr lustig und es war mal wieder schön die Mädels zu sehen Gestern hab ich mich dann mit Birti zum Kaffee trinken getroffen, oh man, ich hatte ja schon fast vergessen, was wir alles für Blödsinn gemacht haben und wie wir uns zusammen die Freistunden um die Ohren geschlagen haben... Einfach nur genial! Danach bin ich noch kurz ins Stern-Center gefahren und wollte mich mal nach ein paar Weihnachtsgeschenken umsehen. Jedes Jahr nehme ich mir vor das schon im Voraus zu erledigen, nie schaffe ich es und bereue es immer wieder in diesen blöden Weihnachtsstress zu verfallen, so mit 2000000 anderen Menschen zusammen. I HATE IT!!
Aber eine kleine Freude will man ja manchen Menschen doch bereiten, somit tut man sich das halt dann doch an. In dem Sinne einen frohen 2. Advent (auch wenn er schon fast vorbei ist) und noch eine schöne Vorweihnachtszeit!
9.12.07 21:25


A new day, a new life :)

Soho. jetzt endlich wieder ein Eintrag und es gibt einiges zu berichten!
Also, nach fast unendlich scheinender Suche nach einem Praktikumsplatz bin ich tatsächlich fündig geworden! Ich darf mich seit Donnerstag, 1.11.07, stolz als Praktikantin bezeichen. Arbeite jetzt bei einem Politikverlag, Helios Media GmbH, und bin momentan noch für die Terminkoordination zuständig. Das heißt, die beiden Websites des Verlags zu aktualisieren, Fehler zu beheben und Wünsche der Kunden erfüllen, die ihre Termine auf diesen Seiten veröffentlichen wollen. Außerdem haben wir schon einen Newsletter geschrieben und das soll jetzt wohl die nächsten Wochen so weitergehen... Vertraglich bin ich dort jetzt bis 31.1.2008 und bei Bedarf kann der Vertrag ja auch nochmal verlängert werden, wobei ich auch schon überlegt habe mir noch ein anderes Praktikum zu suchen, Erfahrung schadet ja bekanntlich keinem.
Tjoa, ansonsten hatte ich ja überlegt mir dann irgendwann eine eigene Wohnung zu nehmen. Diese Überlegung ist nun wieder unterste Priorität geworden, da ich 1. die finanziellen Mittel gar nicht habe und 2. bin ich ja eh kaum zu Hause.
Heimweh oder Fernweh, kommt drauf an, wie man es auslegen will, hab ich auch, aber das ist wohl normal. Bin im guten Kontakt mit meinen 3 Banausen in Oakton, die wohl immer noch planen nächstes Jahr nach Deutsche Land zu kommen *freu*. Ihnen gehts gut, wir vermissen uns gegenseitig und freuen uns eventuell bald wiederzusehen.
Freitag war dann großes Treffen im La Palma angesagt: Es wurde gegessen, getrunken (liegt auf der Hand oder?), gelacht, gefeiert und einfach genossen. War ein sehr schönes Treffen und es hat mich richtig doll gefreut, meine Lieben mal wieder an einem Platz zu haben!
Tja, und da es jetzt kälter wird, die Tage nicht mehr so lang sind und ich nun mein Leben in Deutschland re-beginne, dachte ich, es wird Zeit für ein neues Design. Weg vom Sommerlichen, denn die kalte Jahreszeit kommt, wenn sie nicht sogar schon da ist...
4.11.07 13:46


Die ersten Wochen zu Hause

So, es ist ja nun schon wieder über 2 Wochen her, dass mein Flieger in Berlin landete. Ich werd jetzt auch alles gaaanz ausführlich schreiben:
Bianca brachte mich also am Donnerstag, dem 13.9., zum Flughafen, ich hatte echt Angst, dass meine Koffer zu schwer waren, naja, waren sie auch, aber nur ein kleinwenig und so brauchte ich auch nichts dazu zahlen. Puh! Auf meinem Flugticket wurde dann jedoch vermerkt, dass ich durch eine extra Sicherheitskontrolle gehen muss, na schönen Dank auch! Also kurz und schmerzvoll von Bianca verabschiedet, mit ihr bin ich doch gerade die letzten 2-3 Monate ziemlich zusammengewachsen und sie will drüben bleiben. *schnief* Naja, jedenfalls hab ich dann insgesamt etwa 1 Stunde und 20 Minuten gebraucht um die Sicherheitskontrolle zu passieren. Gleich darauf rief ich Bill an, ob er denn schon am Flughafen sei (er kam ja diesen Nachmittag aus Kanada zurück) und war gerade gelandet. Wir haben dann abgesprochen uns bei meinem Abflugsgate zu treffen, hat auch alles wunderbar geklappt und mein Flieger hatte auch noch 20 Minuten Verspätung, sodass wir noch ein wenig mehr Zeit zum Quatschen hatten. Fiel mir ganz schön schwer Abschied zu nehmen, aber wie Bill schon richtig sagte, es ist nur ein Abschied auf Zeit! Gut zu wissen! Dann musste ich auch ins Flugzeug und als ich sah, wo ich denn die nächsten voraussichtlich 7 Stunden sitzen werde, dachte ich nur: Na geilo! Ein dicker Hintern rechts von mir, ein dicker Hintern links von mir und ich durfte mich dann dazwischen quetschen... So macht Fliegen Spaß! Geschlafen hab ich demzufolge auch nicht, was mir dann aber auch egal war, hab ich halt Filmchen geschaut! Das Stewardessen-Englisch war auch schlecht, so dass ich alles in allem einfach nur noch so schnell wie möglich aus dem Flugzeug raus wollte!!! Und als ob auch mal mein Gebet im Himmel erhört wurde, landeten wir tatsächlich schon über 1 Stunde früher in Frankfurt. Vielleicht lag es auch daran, dass ich körperlich zu Gott so viel näher war.... Nun aber Schluss mit dem Gescherze Der Flug nach Frankfurt war dann ein Klacks und pünktlich um 10 Uhr landete mein Flieger dann in Berlin Tegel. Ganz ganz lieb und herzlich begrüßt wurde ich von meiner Mama, meinem Bruder und Phil, René's bestem Kumpel. Nach vielem In-den-Armen-liegen und der ersten Zigarette zusammen seit langem gings dann also ab über die altbekannte Strecke Richtung Michendorf City. Das Gefühl kann ich gar nicht beschreiben, einerseits war ich echt müde und hatte ja nun nicht geschlafen, andererseits war das so eine Situation wie: So, nun mach mal, jetzt wurdest du von einer Welt schnurstracks in die andere gesteckt und nun komm klar! Dieses Gefühl hielt dann auch noch eine ganze Weile an, ganz weg ist es mittlerweile immer noch nicht, aber man kommt damit schon irgendwann klar. Am Nachmittag kam dann noch eine ganz herzliche Überraschung in unseren Garten: Änni, Maddi, Sarah und die Jana wollten dann nun auch Hallo sagen und ich war so perplex (ich hatte gerade geschlafen und wurde mit den Worten "Überraschung" geweckt), dass ich emotionsgeladen und irgendwie ziemlich verpeilt ausgesehen haben muss. Haben dann noch Kaffee getrunken und der letzte Gast verließ mich dann kurz vor Mitternacht, und sehr sehr froh und doch erschöpft fiel ich dann in mein Bett! Danke, dass ihr da ward, ich hab euch lieb!
Am Samstag, 15.9., stand dann das "Wir sind Helden"-Konzert an. Boah, war das geil!! Vorband super, viel Zeit mit Brüderchen gehabt und alles war echt genial! Viele neue Songs wurden mit alten vermischt und das Publikum war auch eigentlich ganz annehmbar, auch wenn man manche Idioten einfach mal vom Platz stellen möchte... Wenn ein wirklich sehr sehr ruhiges Lied gespielt wird und der Sänger macht gerade eine kurze Gesangspause und es geht für einen klitzekleinen Moment instrumental weiter, dann pfeift man und klatscht nich dazwischen!!! Man!!!
Nun gut, der Rest der 2 Wochen wurde mit Mittagessen bei Oma, Besuch bei Oma Inge, Familienfeier, Weggehen mit Freunden, Freunde besuchen, Praktikumsplatz suchen, Alkohol trinken, ein Besuch in der Schule und unzähligen Versuchen sich an diese Zeitzone zu gewöhnen verbracht. Das schönste ist all die lieben Menschen, die ich doch unheimlich vermisst habe, wieder zu haben! Also alles in allem: Ich freu mich, wieder hier zu sein!
1.10.07 08:36


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung